Terrarium steuern mit Raspberry Pi – Teil 1

Ein Terrarium, Vivarium oder Aquarium ist im Prinzip nichts anderes als ein kleines Haus und eignet sich somit hervorragend für die Hausautomatisierung. Dort sind zusätzlich noch lebende Tiere aktiv, so dass auf Ausfallsicherheit und Notfallsteuerung ein besonderes Augenmerk gelegt werden muss. Grundlage für die Steuerung wird diesmal nicht FHEM sondern pimatic sein.

pimatic

Bei pimatic handelt es sich um ein Framework zur Automatisierung auf Basis von node.js. In pimatic lassen sich Sensoren und Aktoren erstellen und diese mittels einfacher „WENN … DANN“ Regeln steuern. Beispielsweise kann jeden Tag um 8 Uhr die Beleuchtung eingeschaltet werden. Benachrichtigungen an ein Smartphone lassen sich bei Überschreitung einer vorgegebenen Temperatur verschicken. Zusätzliche Plugins ermöglichen weitere Funktionen. Beispielsweise das Einbinden von Zeiten zu Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, cron, Temperatursensoren und Funkschalter. Die Installation ist sehr einfach und am Ende dieses Beitrags kurz beschrieben.

Vorüberlegungen

Die Hardware soll leicht zu beschaffen und einfach einzurichten sein. Außerdem müssen mehrere Funktionen unterstützt werden.

  • Weboberfläche
  • Wetter und Forecast (auch aus dem Heimatland der Tiere)
  • Sonnenaufgang und Sonnenuntergang
  • Beleuchtungssteuerung
  • Luftfeuchte-, Lichtstärke- und Lufttemperaturmessung
  • Dimmer für Strahler und Leuchten
  • Zeitschaltuhr und Steckdosensteuerung
  • Benachrichtigungen (Push, E-Mail) und Erinnerungen (Futter, …)
  • Diagramme und Auswertungen
  • Notaus
  • Manuelle Übersteuerung

Insbesondere die Alarmierung und Überwachung für das System ist wichtig, damit jederzeit ein kurzfristiges Eingreifen möglich ist.

Sensoren

Pimatic unterstützt eine Vielzahl von Sensoren. Die meiner Meinung nach relevanten Sensoren sind im Folgenden beschrieben.

Der DS18B20 ist ein wasserdichter Sensor zur Temperaturmessung. Durch den einfachen Einbau und den geringen Kosten ist dieser sehr gut zu nutzen. Der Sensor unterstützt das 1-Wire-Protokoll, damit können mehrere hundert Sensoren an einem Anschluss des Raspberry Pi angeschlossen werden.

Die Sensoren DHT22 und AM2302 sind sehr präzise Sensoren zur Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Letzterer ist die verkabelte Version des DHT22.

Ein Tür oder Fenster Kontakt Magnetschalter ermöglicht die Anfrage, ob das Terrarium korrekt verschlossen ist.

Aktoren

Die Aktoren für ein Terrarium sind sehr überschaubar. Es müssen „nur“ die Lampen und Heizungen gesteuert werden. Hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Meine präferierte Variante sind die beliebten Funksteckdosen. Hier kann zum einen mehrfach das Signal zum Einschalten oder Ausschalten gesendet werden, zum anderen lassen sich diese im Notfall durch einen zweiten Raspberry Pi oder den Fernsteuerungen einfach abschalten.

Als Alternative zu den Funksteckdosen gibt es Steckdosenleisten die sich über die USB Schnittstelle (genauer SIS-PM und dem Tool sispmctl) steuern lassen. Hierzu bietet pimatic ebenfalls einen Plugin.

Ein Einsatz von Funkdimmern bietet die Möglichkeit die Helligkeit oder Temperatur angeschlossener Leuchtmittel zu steuern. Hierbei muss unbedingt darauf geachtet werden, dass sich nur bestimmte Leuchtmittel dimmen lassen. Alle Lampen mit Vorschaltgerät sind ausgeschlossen. Mit dem Dimmer konnte ich bisher noch keine eignen Erfahrungen sammeln.

pimatic und Raspberry Pi installieren

Die Einkaufsliste für den Raspberry Pi enthält alle relevanten Komponenten. Die Einrichtung ist ebenfalls in einem anderen Blogeintrag beschrieben.

Die Installation und Einrichtung für das Terrarium erfolgt im zweiten Teil.

Terrarien für Echsen und Schlangen – Teil 1

Von der Anschaffung eines neuen Mitbewohners, über die Einrichtung eines neuen Zuhauses, bis zu der täglichen Pflege sind viele Dinge zu beachten. Den kompletten Start auf dieser Reise umfasst dieser Artikel.

Vorüberlegungen

Jedes Tier hat unterschiedliche Ansprüche an die Pflege, Größe des Lebensraums, Haltung und Fütterung. Gerade Echsen und Schlangen sind hier besonders. Bei Hunden ist der zeitliche Aufwand für das Gassi gehen und die Urlaubsplanung ein wichtiger Punkt. Bei Reptilien fällt die zeitliche Komponente eher raus. Dafür muss sich ein Halter im Klaren darüber sein, dass viele Reptilien nur Lebendfutter (auch aufgetaut) auf ihrem Speiseplan haben. Nicht jeder ist in der Lage Insekten oder Mäuse als Beute für eine Echse oder Schlange anzubieten. Reptilien sind auch keine Kuscheltiere für Kinder und Erwachsene, ein herausnehmen aus dem Terrarium bedeutet in der Regel Stress für die Tiere.

Das benötigte Klima mit Blick auf Temperatur und Luftfeuchtigkeit wirkt sich außerdem negativ auf die Stromrechnung aus. Wer sich davon nicht abschrecken lässt bekommt unglaublich faszinierende Tiere die aus einer anderen Welt zu stammen scheinen. Wer eine Bartagame beim Spurt durch das Terrarium beobachten kann oder eine Boa durch das Terrarium kriechen sieht ist sofort begeistert. Bei den seltenen Berührungen und Handhabung der Tiere kann auch die ledrige Haut bestaunt werden.

Tiere

Das Internet ist bei der Informationssammlung wieder Fluch und Segen zugleich. Nirgendwo gibt es mehr Informationen und Erfahrungsberichte zu jedem Tier und nirgendwo gibt es mehr Falschinformationen, Glaubenskriege und negative Berichte. Neben einer Recherche im Internet ist eine Investition in zwei oder mehr Fachbücher eine gute Investition. Oft finden sich zwischen zwei Büchern zu einem Tier auch stark gegenteilige Meinungen, daher sind viele Eindrücke besser. Für den Bereich von Reptilien gibt es vom Gerätehersteller Lucky Reptile eine schöne Liste von Steckbriefen (gepaart mit Produktwerbung).

Aufgrund meiner Jugenderfahrung mit einem Königspython (Python regius) ist das Wissen um Schlangen grundsätzlich vorhanden. Zusätzlich soll in einem weiteren Terrarium ein Blauzungenskink (Tiliqua scincoides) oder Bartagamen (Pogona vitticeps) Einzug halten. Giftige Tiere sind bei mir ein Ausschlusskriterium. Bei den Schlangen bleibt vorerst die Entscheidung zwischen einer Rotschwanzboa (Boa constrictor constrictor), Kaiserboa (Boa constrictor imperator) oder einem Dschungel Teppichpython (Morelia spilota cheynei).

Größe des Terrariums

Update: Aufgrund des großen Interesses gibt es einen eigenen Artikel zur Terrarium Größe!

Das Thema der Größe eines Terrariums ist wohl das umstrittenste Thema unter Terrarianern. Hier gehen die Meinungen von persönlichen Erfahrungen (teilweise im Tierschutzwidrigen Bereich) über Züchter (mit speziellen Haltungsbedingungen und Sonderauflagen) bis hin zu den Mindestanforderungen stark auseinander.

Hier ein Beispiel anhand einer Boa constrictor (Annahme KL 3m, 1-2 Tiere – LxB = m²; xH = m³).

Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien: 2,25 x 1,50 x 2,25 = 3,4 m²; 7,6 m³

Tierhaltung gemäß § 33 Abs. 3 Nr. 2 ThürNatG: 4,0 m²; H: 2,0 m = 8 m³

Steckbriefe: 2,00 x 0,80 x 1,50 = 1,6 m²; 2,4 m³

Tierhandlung: 2,00 x 0,80 x 1,50 = 1,6 m²; 2,4 m³

Webseiten: 2,00 x 1,00 x 0,80 = 2 m²; 1,6 m³

Züchter/Autor: 2,60 x 1,20 x 1,50 = 3,1 m²; 4,7 m³

Am Ende liegt es an jedem selbst wie groß ein Terrarium wird. Es gilt fast immer: je größer desto besser. Mindestmaße bietet hierfür die Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien vom 10. Januar 1997. Ebenfalls hilfreich sind die etwas größeren Werte der Richtwerte zur erforderlichen Größe von Tiergehegen in Thüringen zur Erfüllung stets hoher Anforderungen an die Tierhaltung gemäß § 33 Abs. 3 Nr. 2 ThürNatG (Stand: 13.08.11).

Weiter mit Teil 2.

Bildquelle: Pixabay.com

PowerShell Hilfe

Es gibt sehr viele PowerShell Befehle zur Erstellung von Programmen. Einige dienen dabei aber auch der Optimierung der PowerShell selber und helfen bei der Lösung von Problemen. Die PowerShell Hilfe ist hierbei das zentrale Element. Leider funktioniert die Hilfe standardmäßig nicht immer auf allen Geräten und in der gewünschten Sprache. Hier gibt es die Abhilfe dazu.

Hilfe wird nicht aktualisiert

Auf deutschen Windows Systemen gibt es durchaus Probleme mit dem Update-Help und den Spracheinstellungen. Erhält der Benutzer die folgende Meldung, so kann dies durch ein herunterladen der englischen Sprachversion der Hilfeeinträge gelöst werden.

Problem: Die Hilfedateien für dieses Cmdlet können von „Get-Help“ auf diesem Computer nicht gefunden werden. Es wird nur ein Teil der Hilfe angezeigt.

Lösung:

Update-Help -UICulture "en-US"

Nützliche Befehle

# Listet alle Befehle auf oder zeigt das Modul für ein Command.
Get-Command
  
# Aktualisiert die Daten für Get-Help bzw. -? also dem Kernelement der PowerShell Hilfe.
Update-Help
Pen-&-Paper-Rollenspiel Online

Zu einer meiner Leidenschaften gehört das Pen-&-Paper-Rollenspiel. Mit einem geschäftigen Berufsleben und vielen Freunden, die sich quer im Land verteilt haben, ist das Treffen zu einem gemeinsamen Spieleabend deutlich schwieriger geworden. Ein oder maximal zwei Termine im Monat sind schon ein Luxus. Zeit also sich mit den modernen Medien im Kontext der klassischen Rollenspiele zu beschäftigen. Ein Selbstexperiment.

Möglichkeiten

Zuerst stellt sich die Frage welche Varianten es zum Spielen gibt. Dabei ist grundsätzlich noch zu beachten das es einen Unterschied geben kann zwischen kompletten Onlinerunden oder gemischten Spielsitzungen. Bei der zweiten Umsetzung müssen mehrere Spieler in den Webcams sichtbar und mehrere Teilnehmer über Mikrofone aufgenommen werden.

Software für gemeinsame Pen-&-Paper-Rollenspiel Runden gibt es reichlich. Jede Gruppe sollte sich also im Klaren darüber sein welche Ziele im Vordergrund stehen. Die einfachste Variante ist der Einsatz von Microsofts Skype Software oder Google Hangouts. Beide sich kostenlos nutzbar und ermöglichen sowohl Video- als auch Sprachübertragung zu mehreren Teilnehmern. Ebenfalls bieten beide Plattformen Apps für diverse Smartphones und Tablets. Somit lässt sich auch unterwegs eine kleine Runde starten. Google Hangouts bietet die Möglichkeit Plug-Ins einzubinden. Damit ist es flexibler als Skype.

Hangouts in Verbindung mit Dicestream und der Toolbox schafft die Möglichkeit sowohl Würfelergebnisse als auch Spieler- und Charakternamen darzustellen. Die Darstellung ist dabei sehr anpassbar und einige Runden möchten sich möglicherweise ein eigenes Layout erstellen.

Gruppen die lieber eine vollständige Darstellung der Geschehnisse und viele automatische Regelprüfungen nutzen möchten, finden mit Fanatsy Grounds eine umfangreiche Lösung. Die Software hat viele Regelsysteme lizenziert und bietet damit eine tiefe Einbindung der Regeln. Fähigkeitswürfe, Kämpfe und sonstige Proben können mittels eines einfachen Mausklicks automatisiert werden. Viele Zusatzpakete lassen sich über den Shop erwerben. Die Preispolitik ist hier aber der große Nachteil der Software.

Noch eine weitere Möglichkeit für Online Pen-&Paper-Rollenspiel bietet Roll20.Net. Die Webseite ermöglicht das Teilen von Hangouts, gemeinsames Würfeln, chatten und Bewegungen auf einer virtuellen Karte. Mit einer Apps für Tablets ist es auch möglich ohne einen PC zu spielen. Viele Grundfunktionen und ein paar Grafiken sind kostenlos. Weitere Teile können kostenpflichtig über verschiedene Preismodelle erworben werden. Roll20.Net bindet sich auf Wunsch auch in Google Hangouts ein und bietet damit einen guten Hybriden Einsatz.

Selbstversuch

Der erste Versuch bot sich bei einem One-Shot Abenteur mit dem Pen-&-Paper-Rollenspiel Splittermond. Meine Gruppe sollte das Einsteigerabenteuer Kettenrasseln aus der Einsteigerbox ausprobieren. Ein Spieler aus dem fernen Hamburg sollte von Zuhause aus dazukommen. Nachdem eine Webcam mit Weitwinkel (um alle Spieler sehen zu können) und ein kleines Mikrofon am Platz standen konnte ich die Google Hangouts Sitzung starten. Einen ersten Toncheck hatte ich bereits vor der Einladung mit einem Smartphone im anderen Raum durchgeführt. Kurz vor der Ankunft der anderen Spieler stand die Verbindung und der Spieler aus Hamburg konnte mich sehen und verstehen. Trotz fehlender Webcam auf seiner Seite war der Abend ein voller Erfolg. Die Tonqualität stimmte, wir konnten alle Informationen und Gespräche verstehen und die Kämpfe und Begegnungen  ließen sich problemlos ausspielen. Einzig bei der Vorstellung der Karte musste ich einmal mit dieser vor die Webcam laufen um die Orte zu präsentieren. Dies hätte sich aber auch im Vorfeld lösen können. Wenn weitere Handouts dazu kämen wäre eine Lösung wie Roll20.Net sicher gut geeignet. Für normale Spielrunden war die aktuelle Lösung aber ausreichend.

Rollenspiel Online
Rollenspiel Online
Roll20 Screenshot
Roll20 Screenshot

Einstieg in das Pen-&-Paper-Rollenspiel

Aller Anfang ist nicht so schwer wie es den Anschein hat. Mittlerweile muss sich niemand mehr mit einem 500 seitigen Grundregelwerk in den Keller einschließen und alle Regeln auswendig lernen. Viele Verlage bieten Einsteigerboxen und Kurzregelwerke für ihr Pen-&-Paper-Rollenspiel an. Beides bietet sich an um ein neues Regelsystem und die Grundlagen der zugehörigen Welten kennen zu lernen. Einige Grundregelwerke sind auch zu einem sehr günstigen Preis erhältlich, da die Hersteller oft mit Zusatzprodukten und weiteren Quellbüchern und Sonderregeln den Umsatz generieren. Wenn die Auswahl auf ein System gefallen ist können die Verlage dann durch den Kauf der weiteren Publikationen unterstützt werden.

Kostenloser Einstieg

Auf der Download Webseite von Splittermond ist das Grundregelwerk kostenlos erhältlich. Noch einfacher ist der Einstieg mit der Einsteigerbox (s.u.).

Pathfinder steht unter der Open Game License, dadurch ist das eigentliche Regelwerk kostenlos erhältlich. Die Online Version ist meiner Meinung nach aber eher eine Referenz als ein Einstieg. Abhilfe schafft auch hier die unten genannte Einsteigerbox.

Fate und Turbo-Fate stehen ebenfalls unter einer freien Lizenz. Die Bücher gibt es auf der Fate Download Webseite.

Für die siebte Edition von Cthulhu sind die Schnellstartregeln „Edition 7“ frei erhältlich.

Einsteigerboxen

Mit der Splittermond Einsteigerbox: Aufbruch ins Abenteuer und den darin enthaltenen vorgefertigten Charakteren, Pappmarkern, Würfeln und Büchern kann sofort losgelegt werden.

Die Pathfinder Einsteigerbox ist nicht mehr ganz einfach erhältlich. Der Inhalt ist mit einem Spieler- und Spielleiterbuch, Würfel und Aufstellern sehr umfangreich.

Preiswerte Grundregelwerke

Die Softcover Version des Shadowrun Regelbuch, 5. Edition ist ein absolutes Schnäppchen und defintiv ein Must-Have für jeden Spieler!

Für einen kleinen Obolus gibt es das Cthulhu Grundregelwerk zu kaufen.

Der Klassiker des deutschen Rollenspieles, Das schwarze Auge bietet auch ein preiswertes Softcover Buch an. Kaufen!