Bucket List mit Trello erstellen

Lesedauer ~3 Minuten

Die Bucket List ist eine Liste mit Dingen, die man im Leben gerne machen möchte. Dabei ist es erst einmal völlig egal wie realistisch, umfangreich oder terminiert die einzelnen Einträge sind. Es wird erstmal erfasst was noch erlebt werden soll.

Mit der eigentlich als Projektmanagementsoftware definierten Webseite Trello lässt sich diese Liste hervorragend anlegen, pflegen und verwalten. Der Aufwand der Erstellung und Pflege ist in wenigen Minuten erledigt.

Trello

Das Prinzip von Trello ist extrem leicht zu verstehen. Auf der Webseite lassen sich beliebig viele Boards erstellen. In jedem Board gibt es eine beliebige Anzahl an Listen zwischen denen Karten hin und her geschoben werden können. Jede Karte hat im einfachsten Fall nur eine Überschrift, kann aber mit Beschreibung, Kommentaren und Bildern erweitert werden. Darüber hinaus hat Trello noch eine sehr umfangreiche Liste an zusätzlichen Features die aber nur bei Bedarf aktiv sind.

Ein einfaches Beispiel wäre eine kleine Aufgabenplanung. Dabei wird das Board „Aufgaben“ erstellen. In dem Board sind dann die Listen „Idee“, „In Arbeit“ und „Fertig“ anzulegen. Alle Aufgaben können direkt als einzelne Karten in der Liste „Idee“ erfasst werden. Sobald man die Idee umsetzen möchte schiebt man diese Karte einfach in die nächste Liste „In Arbeit“. Am Ende kann die Karte in „Fertig“ gezogen werden oder einfach per Mausklick archiviert werden.

Die Kategorien erstellen

Wie passt Trello nun mit der Bucket List zusammen? Die Bucket List wird zum Board. Auf Trello legen wir uns also direkt das Board „Bucket List“ an. Nun liegt es an dem persönlichen Geschmack welche Listen man möchte. Mein Vorschlag ist hier das folgende Layout.

  • Ziele
  • Ziele (kurzfristig)
  • In Planung
  • Umsetzung
  • Fertig

Natürlich können hier beliebigen Listen hinzugefügt oder gelöscht werden. Auch die Definition von kurzfristig ist individuell. Für mich ist dies das aktuelle Jahr. In dem aktuellen Fall könnte die Liste somit auch „Ziele 2018“ heißen.

Mit der Bucket List arbeiten

Ist das Board angelegt und alle Listen erstellt dann ist es Zeit für die Erstellung der Ziele.

Ziele eingeben

In der ersten Liste öffnet sich eine kleine Textbox mit einem Klick auf den Link „Eine Karte hinzufügen…“. Hier wird die Überschrift erfasst. Mit einem Klick auf Hinzufügen ist das Ziel auch schon erfasst. Sollen weitere Informationen für das Ziel hinzugefügt werden öffnet ein Klick auf die Überschrift die Karte in einem Dialog. In dem Dialog können dann Beschreibungen, Kommentare und Bilder (siehe unten) erfasst werden.

Ziele bearbeiten

Grundsätzlich sollte die Bucket List nicht jeden Tag oder jede Woche geöffnet werden. Wer viele Ziele im Leben definiert ist sonst schnell von der Menge frustriert. Sinnvoll ist es eher sich einmal im Monat einen Überblick zu verschaffen und Ziele zu organisieren. Dabei können Ziele die nicht mehr relevant sind über die Archivierung entfernt werden.

Die Erfassung von neuen Zielen kann jedoch immer erfolgen falls auf einer Webseite oder durch Freunde und Bekannte neue Ideen aufgetaucht sind. Die Listen leben von dem Inhalt!

Ziele umsetzen

Möchte man ein Ziel angehen wird die Karte mit der Maus in die nächste Liste „In Planung“ geschoben. Hier bietet es sich nun an alle relevanten Informationen für die Umsetzung zu erfassen. Entweder als Kommentar oder in der Beschreibung. Muss beispielsweise für eine Reise in neuer Reisepass besorgt werden oder muss für eine Weltreise die Route geplant werden?! Umfangreiche Ziele können natürlich auch in einem neuen Trello Board strukturiert werden. Nach der Umsetzung lassen sich die Ziele dann unter der Liste „Fertig“ für die Ewigkeit archivieren.

Schöne Bilder

Noch schöner werden die Karten mit Bilden. Auf Portalen wie pixabay.com gibt es sogar kostenfreie Bilder zur freien Verwendung. Einfach das Bild herunterladen und in Trello hochladen. Wer kostenfreie Bilder benutzt darf dort auch gerne Spenden („Ways to give“) für einen Kaffee hinterlassen.