Securitysoftware und Portscanner

Kali Linux

Netzwerk- und Vulnerability Scanner gehören neben Portscanner, Netzwerkanalysetool und Sniffer zum Standardrepertoire eines Administrators. Einrichtung und Aufbau der Programme erfordert oft viel Zeit. Einfacher ist hier eine Lösung die viele Tools direkt mitbringt.

Eine von vielen Lösungen ist die Linux Live Distribution Kali. Kali Linux ist der Nachfolger des eingestellten BackTrack Linux. Der große Vorteil des Systems besteht darin, dass Konfigurationen für unterschiedlichste Szenarien bereitstehen. Die Standard ISO Datei umfasst die gängigsten Tools aus den Bereichen Password Recovery Tool, Netzwerk-/Portscanner, Sniffer, Wireless Analyse, Vulnerability Scanner und einigen mehr. Mittels Forensic Modus können Dateisysteme ohne Veränderung ausgelesen werden.

weiterlesenSecuritysoftware und Portscanner

Tails und Tor

Tails Linux

Ich weiß was du gestern geschrieben hast. Seit den Enthüllungen von Edward Snowden rücken Anonymisierungsdienste und Programme immer mehr in den Vordergrund. Neben dem Tor Projekt für einen anonymen Webzugang bietet Tails ein komplettes System zum Schutz der Privatsphäre.

Ein Wort der Warnung: Sowohl der Guardian als auch Heise Security verweisen auf die Dokumente der NSA über die Überwachung von Tor Nutzern. Die NSA ist verärgert über das Tor Netzwerk weil es die Überwachung extrem erschwert und teilweise unmöglich macht. Dadurch ziehen sich Tor Interessierte potentiell die Aufmerksamkeit der Fahnder auf sich.

weiterlesenTails und Tor

Hacking Sebastian – Teil 3 – Analyse

Gewicht

Wie entwickelt sich das Körpergewicht, mit einem Döner in der Hand, bei 33°C Außentemperatur?! Der Fokus dieses dritten Teils der Quantified Self Serie, liegt in der Präsentation einer Reihe von unterschiedlichen Analysen. In den vorherigen Teilen der Serie wurden die Datenquellen und der Import beschrieben. Die Analyse bildet somit den Kernbereich des Projektes. Zusätzlich beinhaltet der Artikel, Denkanstöße und Ausblicke für tiefer gehende Analysemöglichkeiten. Diese weiteren Ansätze werden möglicherweise die Basis für weitere Artikel sein.

weiterlesenHacking Sebastian – Teil 3 – Analyse

Hacking Sebastian – Teil 2 – Umsetzung

Analyse

CodeQuantified Self oder wie Kopfschmerzen in der Datenbank aussehen und welche Webseiten diese verursachen. Hauptziel des Projektes ist die Auswertung meiner persönlichen Daten. Die Tools zur Erfassung, Verarbeitung und Darstellung von Daten müssen daher so einfach wie nötig und so mächtig wie möglich sein. Aufgrund meiner umfangreichen Softwareentwicklungserfahrung habe ich mich für die Programmiersprache C# entschieden. Als Frontend wird eine Webseite mittels ASP.NET MVC erstellt. Das Framework erlaubt die schnelle Generierung von Webseiten auf Basis bestehender Datenmodelle. Komplexe Bearbeitungsdialoge entfallen somit und die automatische Generierung übernimmt den größten Teil der Arbeit. Als Entwicklungsumgebung kommt Microsoft Visual Studio Express 2013 for Web zum Einsatz. Die Daten werden in einer Microsoft SQL Server Datenbank gespeichert. Die Applikation lässt sich in vier Bereiche aufteilen.

weiterlesenHacking Sebastian – Teil 2 – Umsetzung

Hacking Sebastian – Teil 1 – Daten (Quantified Self)

MyFitnessPal

„Hacking Sebastian“ oder warum Döner und Kopfschmerzen vielleicht im Zusammenhang stehen. Seit einigen Jahren beschäftige ich mich bereits damit, Daten über mich selber zu sammeln. Mittlerweile habe ich viele unterschiedliche Quellen und die Daten liegen überall verstreut. Auf Basis einer Webapplikation mit Microsoft SQL Server Datenbanken ist hier der Versuch beschrieben, alle Daten zu sammeln und aufzubereiten. Das Projekt läuft unter dem Namen „Hacking Sebastian“. Es wird eine Reihe von Artikeln beinhalten, die in der Übersicht aufgelistet sind.

weiterlesenHacking Sebastian – Teil 1 – Daten (Quantified Self)

Raspberry Pi Gesichtserkennung

Raspberry Pi

Auf adafruit.com gibt es einen spannenden Artikel zum Thema Gesichtserkennung mit dem Raspberry Pi. In dem Artikel geht es darum eine Holzkiste zu verschließen bzw. zu öffnen, wenn das korrekte Gesicht erkannt wird.
Ein anderer Artikel ermöglicht die gezielte Differenzierung von Gesichtern.

Als Ausblick werde ich versuchen die Entwicklung als Basis für eine Hausautomatisierung zu nutzen. Ein Update folgt bald.

Um die Playstation Eye Camera zu nutzen gibt es einen weiteren Artikel.

iBeacon für die Haussteuerung

GeoFency

Das Leuchtfeuer im eigenen Haus. Die iBeacon erfreuen sich nicht nur im Einzelhandel wachsender Beliebtheit. Das eigene Haus und das Auto profitieren auch vom digitalen Leuchtfeuer.

Technisches Prinzip

Das Prinzip der iBeacons ist einfach wie genial. In regelmäßigen Abständen sendet das Gerät eine 16 Byte Unique ID, sowie eine jeweils 2 Byte lange Major und Minor ID (Quelle: Apple Developer. Entwickler haben die Möglichkeit diese IDs abzufragen und entsprechend darauf zu reagieren. Im Einzelhandel beispielsweise durch das Anzeigen von Tagesangeboten wenn der Kunde in einem bestimmten Bereich des Marktes steht (und er die App des Händlers/Kette installiert hat).

weiterleseniBeacon für die Haussteuerung

Raspberry Pi Sprachsteuerung – Jasper

Raspberry Pi

Eigentlich wollte ich noch einen Artikel über meine Abenteuer mit der Sprachsteuerung für den Raspberry Pi berichten. Allerdings sind mir die Entwickler von Jasper zuvorgekommen. Mit Jasper gibt es nun eine Lösung auf Basis von pocketsphinx. Mittels Plugins kann das System erweitert werden. Jasper lauscht dabei immer auf Spracheingaben im Raum.

Sprachausgabe (Festival und espeak)

Raspberry Pi

Festival ist eine freie text to speech (Sprachsynthese-Software) der Universität Edinburgh (Schottland). Der übergebene Text wird abhängig von der gewählten Stimme in Sprache umgesetzt. Die Installation der Software ist dabei sehr einfach. Das Hinzufügen von weiteren Stimmen wird noch ergänzt.

weiterlesenSprachausgabe (Festival und espeak)

Universalfernbedienung

Universalfernbedienung

Der erste Teil aus dem Bereich Home automation umfasst meine Entwicklung einer Universalfernbedienung. Im Handel gibt es diese Geräte in einer großen Anzahl als Fernsteuerungen. Mein Ziel in diesem Projekt besteht darin die Fernbedienungen komplett überflüssig zu machen. Mittels eines einfachen Befehls per Handy, Tablet oder Sprache sollen alle beteiligten Geräte automatisch eingeschaltet und richtig eingestellt werden. Beispielsweise würde der Befehl „Kino an“ dafür sorgen das mein Verstärker, TV und Blu-ray-Player eingeschaltet wird. Beim TV und dem Verstärker wird dann der Player als Quelle eingestellt. Zusätzlich muss die Beleuchtung im Raum gedimmt werden. Mittels „Kino aus“ werden dann wieder alle Geräte ausgeschaltet.

weiterlesenUniversalfernbedienung