Battlefield 1 - Revolution Edition

Battlefield 1 für (Spät-)Einsteiger

Zusammen mit meinem neuen Gaming PC habe ich mich für den Kauf von Battlefield 1 in der Revolution Edition entschieden. Im Gegensatz zum Hauptspiel und der Collectors Edition sind hier bereits alle DLCs und viele Boni enthalten. Bisher habe ich im Battlefield Universum auch nur kleine Ausflüge gehabt und falle daher bestimmt unter die Kategorie Einsteiger. Sobald man das Multiplayer Game anklickt ist man quasi auch direkt tot. Um möglichst schnell aus diesem Status zu kommen habe ich meine Erfahrungen kurz zusammengefasst für alle die auch später noch anfangen wollen mit dem Spiel. Ich habe Rank 23 (Seargeant IV) an einem kurzen Wochenende erreicht inklusiver diverser Herausforderungen, Medaillen usw. auch bin ich vom letzten Platz auf sichere Top 10 Plätze gerutscht.

Klassen

Als Hauptklassen stehen Sturmsoldat, Versorger, Sanitäter und Späher zur Auswahl. Der Späher ist recht unbeliebt im Team wenn er Ziele nicht markiert bevor er diese zu erledigen versucht. Also mit Q immer alles markieren was man sieht. Das gibt schnell Punkte. Die Bonusaufgaben lassen sich mit dem Kauf eines Schützengraben-Periskops und des Schildes recht einfach erledigen. Damit kommen schnell XP zusammen. Der Sanitäter ermöglicht auch ein schnelles sammeln von Punkten. Immer schön hinter dem Trupp herlaufen und Pakete auf die angeschossenen Soldaten schmeißen und ab und an die Toten gesund spritzen. Etwas langwieriger finde ich die Bonusaufgaben des Versorgers. Beim Trupp bleiben und Pakete verteilen geht noch sehr gut und auch die Panzer reparieren ist sehr leicht. Feinde mit dem Granatwerfer töten braucht da schon mehr Übung. Am schwierigsten ist für mich persönlich der Einsatz als Sturmsoldat. Einfach Stürmen endet sowieso nur mit dem eigenen Ablegen. Hier muss also genauso wie bei den anderen Klassen zielgerichtete gearbeitet werden. Das Töten von Feinden mit Dynamit oder zerstören von Fahrzeugen ist am Anfang nicht so leicht als Bonusaufgabe.

Ziele

In Battlefield 1 geht nichts über die Einsatzziele bzw. Befehle. Wenn der eigene Trupp die Aufgabe hat einen Punkt einzunehmen dann sollen auch alle Mitglieder auf dieses Ziel hinarbeiten. Wer am Ziel steht bekommt besonders viel Punkte. Es gibt also keine Entschuldigung nicht im Team zu arbeiten. Der Truppführer kann mit intelligenten Befehlen auch bestehende ziele halten lassen. Ein ständiger Wechsel im Kreis fällt dadurch auch weg.

Allgemeines

Zum Abschluss noch ein paar Punkte die mir aufgefallen sind bzw. die mir geholfen haben. Kommentiert bitte gerne wenn ihr Ideen, Wünsche, Anregungen oder Kritik habt!

  • Immer rund um die Einsatzziele arbeiten (zusammen mit dem Trupp)
  • Sich zuerst an eine Klasse gewöhnen und hier Skills erlernen aber schnell eine zweite oder dritte lernen um flexibel spielen zu können
  • Alles Markieren als Späher
  • Immer in Bewegung bleiben zwischen Einsatzzielen und Verstecken
  • Als Sanitäter nicht blindlings in den Tot rennen nur weil vor einem der Kamerad meinte in zehn Schusslinien zu rennen
  • Die Medaillen der Woche verfolgen die am schnellsten zu erhalten sind
  • Mit den Trupp XP Boni macht man sich beliebt bei den Truppen und noch beliebter wenn man von Nutzen ist
  • Das Versorgen und Heilen von Truppenmitgliedern gibt extra XP
  • Offizielle Videos schauen
  • Optimierungen ausprobieren

1 Gedanke zu “Battlefield 1 für (Spät-)Einsteiger

Schreibe einen Kommentar