Rollenspiel Online

Pen-&-Paper-Rollenspiel Online

Pen-&-Paper-Rollenspiele gehören zu meiner Leidenschaft. Mit einem geschäftigen Berufsleben und vielen Freunden, die sich quer im Land verteilt haben, ist das Treffen zu einem gemeinsamen Spieleabend deutlich schwieriger geworden. Ein oder maximal zwei Termine im Monat sind schon ein Luxus. Zeit also sich mit den modernen Medien im Kontext der klassischen Rollenspiele zu beschäftigen. Ein Selbstexperiment.

Möglichkeiten

Zuerst stellt sich die Frage welche Varianten es zum Spielen gibt. Dabei ist grundsätzlich noch zu beachten das es einen Unterschied geben kann zwischen kompletten Onlinerunden oder gemischten Spielsitzungen. Bei der zweiten Umsetzung müssen mehrere Spieler in den Webcams sichtbar und mehrere Teilnehmer über Mikrofone aufgenommen werden.

Software für gemeinsame Runden gibt es reichlich. Jede Gruppe sollte sich also im Klaren darüber sein welche Ziele im Vordergrund stehen. Die einfachste Variante ist der Einsatz von Microsofts Skype Software oder Google Hangouts. Beide sich kostenlos nutzbar und ermöglichen sowohl Video- als auch Sprachübertragung zu mehreren Teilnehmern. Ebenfalls bieten beide Plattformen Apps für diverse Smartphones und Tablets. Somit lässt sich auch unterwegs eine kleine Runde starten. Google Hangouts bietet die Möglichkeit Plug-Ins einzubinden. Damit ist es flexibler als Skype.

Hangouts in Verbindung mit Dicestream und der Toolbox schafft die Möglichkeit sowohl Würfelergebnisse als auch Spieler- und Charakternamen darzustellen. Die Darstellung ist dabei sehr anpassbar und einige Runden möchten sich möglicherweise ein eigenes Layout erstellen.

Gruppen die lieber eine vollständige Darstellung der Geschehnisse und viele automatische Regelprüfungen nutzen möchten, finden mit Fanatsy Grounds eine umfangreiche Lösung. Die Software hat viele Regelsysteme lizenziert und bietet damit eine tiefe Einbindung der Regeln. Fähigkeitswürfe, Kämpfe und sonstige Proben können mittels eines einfachen Mausklicks automatisiert werden. Viele Zusatzpakete lassen sich über den Shop erwerben. Die Preispolitik ist hier aber der große Nachteil der Software.

Noch eine weitere Möglichkeit für Online Pen-&Paper-Rollenspiel bietet Roll20.Net. Die Webseite ermöglicht das Teilen von Hangouts, gemeinsames Würfeln, chatten und Bewegungen auf einer virtuellen Karte. Mit einer Apps für Tablets ist es auch möglich ohne einen PC zu spielen. Viele Grundfunktionen und ein paar Grafiken sind kostenlos. Weitere Teile können kostenpflichtig über verschiedene Preismodelle erworben werden. Roll20.Net bindet sich auf Wunsch auch in Google Hangouts ein und bietet damit einen guten Hybriden Einsatz.

Selbstversuch

Der erste Versuch bot sich bei einem One-Shot Abenteur mit Splittermond. Meine Gruppe sollte das Einsteigerabenteuer Kettenrasseln aus der Einsteigerbox ausprobieren. Ein Spieler aus dem fernen Hamburg sollte von Zuhause aus dazukommen. Nachdem eine Webcam mit Weitwinkel (um alle Spieler sehen zu können) und ein kleines Mikrofon am Platz standen konnte ich die Google Hangouts Sitzung starten. Einen ersten Toncheck hatte ich bereits vor der Einladung mit einem Smartphone im anderen Raum durchgeführt. Kurz vor der Ankunft der anderen Spieler stand die Verbindung und der Spieler aus Hamburg konnte mich sehen und verstehen. Trotz fehlender Webcam auf seiner Seite war der Abend ein voller Erfolg. Die Tonqualität stimmte, wir konnten alle Informationen und Gespräche verstehen und die Kämpfe und Begegnungen  ließen sich problemlos ausspielen. Einzig bei der Vorstellung der Karte musste ich einmal mit dieser vor die Webcam laufen um die Orte zu präsentieren. Dies hätte sich aber auch im Vorfeld lösen können. Wenn weitere Handouts dazu kämen wäre eine Lösung wie Roll20.Net sicher gut geeignet. Für normale Spielrunden war die aktuelle Lösung aber ausreichend.

Schreibe einen Kommentar